Warum es für die Karriere wichtig ist, Risiken einzugehen

Wir haben oft Angst vor Dingen, deren genauen Ausgang wir nicht kennen. Denn die sind mit Unsicherheit verbunden. Doch absolute Sicherheit kann das Leben nicht bieten. Und Risiken einzugehen ist für die berufliche und persönliche Entwicklung essentiell!

„In the end… We only regret the chances we didn’t take, the relationships we were afraid to have, and the decisions we waited too long to make.“Lewis Carroll

Auf den ersten Blick scheint der Mensch nicht gemacht für Risiken. Er belässt Dinge, die gut funktionieren, gerne so wie sie sind. Er verweilt in vertrauten Gefilden und verlässt sich auf das, was bekannt ist. Auf den zweiten Blick aber zeigt sich: Die Neugier des Menschen ist meist größer als sein Wunsch nach Sicherheit und Geborgenheit.

Ob man das als positiv oder negativ bewertet, sei jedem selbst überlassen. Klar ist allerdings, dass Entwicklung damit verbunden ist, den Status Quo hinter sich zu lassen. Das mag mit Ungewissheit verbunden sein, für das berufliche und persönliche Fortkommen allerdings lohnt es sich aus vielerlei Hinsicht.

Du wächst an den Dingen, die dich überfordern

Risiken einzugehen bedeutet, sich Situationen auszusetzen von denen man nicht weiß, ob man sie meistern kann. Es bedeutet allerdings auch, über sich selbst hinauszuwachsen.

Eine ehemalige Mitschülerin hat mir einmal von ihrem Vater erzählt. Er hatte unglaubliche Probleme vor Publikum zu sprechen. Er wurde nervös, ihm versagte die Stimme, ihm zitterten Hände und Knie. Statt solche Situationen allerdings zu vermeiden, entschied er sich für einen Job, in dem er regelmäßig Präsentationen halten musste. Er stellte sich bewusst seiner Angst und schaffte es so mit der Zeit, sie in den Griff zu bekommen. Lampenfieber hatte er zwar immer noch, aber das Zittern in der Stimme und den Händen war weg.

Du lernst aus Fehlern

Etwas zu riskieren heißt auch, möglicherweise zu scheitern. Doch aus jedem Misserfolg lernen wir. Etwa, dass wir es beim nächsten Mal anders machen sollten.

Fabrice Grinda, ein erfolgreicher Serienunternehmer und Investor, drückte sich in einem Interview mit Jobspotting so aus: “Ich bin durch Scheitern erfolgreich geworden.” Insbesondere als Unternehmer, so Grinda, müsse man unheimlich viel testen. Das Meiste, was man ausprobiere, funktioniere nicht. Doch die Gesamtsumme aller kleiner Tests ergebe schließlich “disruptive Produktveränderungen”. Anders gesagt: Eine echte Entwicklung!

Du entfaltest dein volles Potenzial

Wer immer in seiner Komfortzone verweilt, der mag es behaglich haben. Allerdings tut sich dort auch nichts. Wenn du wissen willst, wozu du fähig bist, musst du dich heraustrauen und dich an Dinge wagen, die deine Fähigkeiten überschreiten, dir Angst machen oder dir viel zu riskant erscheinen. Nur so kannst du erkennen, was wirklich in dir steckt.

Du machst dich frei

Vor ein paar Jahren hatte ich einen sehr gut bezahlten Job und die Aussicht auf einen unbefristeten Vertrag. Mein Chef ließ nichts auf mich kommen und schätzte meine Arbeit.

Das Problem war nur: Ich steckte fest. Weder die Position noch das Unternehmen boten mir Entwicklungsperspektiven. Weil mich das so unglücklich machte, entschied ich mich nach anderthalb Jahren, zu kündigen – ohne genau zu wissen, was danach auf mich wartete. Kurz nachdem ich mit meinem Chef gesprochen hatte fand ich zudem heraus, dass ich schwanger war. Die Kündigung nahm ich trotzdem nicht zurück.

Danach unterstützte ich eine Weile ein (nicht-finanziertes) Startup und war freiberuflich tätig. Geld verdiente ich kaum, aber ich fühlte mich befreit. Über meine Freelance-Tätigkeit fand ich schließlich meine Stelle bei Jobspotting.

Was ich damit sagen möchte: Keine Sicherheit kann so groß sein, dass sie es rechtfertigt, jeden Tag frustriert, unzufrieden und demotiviert an einen Arbeitsplatz zurückzukehren. Sich Ungewissheit und Risiken auszusetzen ringt einem Entscheidungen ab und zwingt einen dazu, sich Gedanken darüber zu machen, wohin die Reise gehen soll. In meinem Fall hat sich das mehr als ausgezahlt.

Ein Sprichwort lautet: Das Leben kann nie Sicherheit, nur Chancen bieten. Zum Einen bedeutet das, dass absolute Sicherheit nicht existiert und vermeintliche Sicherheit schnell zu Unfreiheit werden kann. Zum Anderen macht es deutlich, dass Risiken immer mit Möglichkeiten verbunden sind. Möglichkeiten, etwas Neues zu entdecken. Möglichkeiten, sich zu entwickeln und zu wachsen. Möglichkeiten, die Dinge zu verbessern. Möglichkeiten, glücklicher zu werden. Dafür lohnt es sich, sich der Ungewissheit auszusetzen.

Sandra Stein

Sandra Stein

Sandra Stein ist Content und Editorial Manager bei Jobspotting. Über Frankreich, Luxemburg und den Ruhrpott bis Berlin - seit 2010 lebt sie in der Hauptstadt und hat nach Anstellungen in einer Kommunikationsagentur und der Inkubatoren-Szene jetzt den perfekten Rhythmus für Kind und Karriere gefunden. Sie unterstützt das Team von Jobspotting seit Ende 2014.

DAS UPGRADE FÜR DEINE JOBSUCHE